Welcome to the new AntWeb!

We here at AntWeb have been busy working on our newest (and most ambitious) version of the site - and there are lots of great new things! Which means there are lots of changes (don't worry, they're all for the best).

And we've put together a handy little guide to show you all the new features and enhancements - why don't you have a quick look to check out all the new features and enhancements?

No thanks
Current View: Global: Bolton World Catalog
Change View
Cite this page

Citing AntWeb

X

To cite this page, please use the following:

· For print: . Accessed

· For web:

Species: Camponotus planatus   Roger, 1863 

Classification:
Download Data

See Also:

Camponotus planatus_cf, Camponotus planatus acaciae, Camponotus planatus colombicus, Camponotus planatus continentis, Camponotus planatus contonentis, Camponotus planatus esdras

Taxonomic History (provided by Barry Bolton, 2015)

4 subspecies

Camponotus (Myrmobrachys) planatus Roger, 1863a PDF: 148 (s.w.q.m.) CUBA. Neotropic. AntCat AntWiki HOL

Taxonomic history

Taxon Page Author History

On 2012-06-06 16:12:31 Eli Sarnat modified References
On 2012-06-06 16:09:32 Eli Sarnat modified Biology
On 2012-06-06 16:08:27 Eli Sarnat modified Distribution
...

Taxonomic Treatment (provided by Plazi)

24. Camponotus planatusHNS nov. sp.

[[ worker ]] maj. 5 — 5.5 Millim. [[ worker ]] min. 4.5 Millim. lang, jener dunkelroth, dieser hell gelbroth, beide mit schwarzem Hinterleib, ohne Glanz, reichlich mit abstehenden weisslich gelben Haaren besetzt, besonders am Rande des Metanotum « und auf der Schuppe; sehr feine, kurze weissliche Haerchen findet man an Kopf und Thorax sehr sparsam, am Abdomen reichlicher, so dass dieses bei reinen Exemplaren gelblich schimmert. Die Beine sind bald heller, bald dunkler rotii, bei einem Stuecke mit Ausnahme der Vorderschienen und Tarsen fast schwarz. Fuehler hellroth.

Die Mandibeln, ganz vorn fast glatt, sonst aeusserst fein laengs gerunzelt und mit zerstreuten, grossen Punkten besetzt, haben 6 — 7 schwarze Zaehne. Clipeus in der Mitte lappig vorgezogen kaum gekielt. Der Kopf ist dicht fingerhutartig punktirt und hat ausserdem noch auf dem Clipeus und den Wangen zahlreiche, groessere Punkte, die aber beim kleinen [[ worker ]] fast fehlen.

Der Thorax ist oben breit, fast flach, an den Ecken des Pronotums am breitesten, nach hinten allmaelig verschmaelert, ganz aehnlich wie bei C. crassusHNS. Die drei Bruststuecke sind durch Querlinien deutlich getrennt. Das Metanotum ¡ st hinten abgestutzt und beim groesseren [[ worker ]] etwas ausgehoehlt. Der Thorax ist fingerhutartig dicht punktirt, seitlich etwas laengs gerunzelt. Die Schuppe ist bei dem grossen [[ worker ]], platt, oben gerundet, beim kleinen [[ worker ]] dicker, vorn ziemlich gewoelbt, oben ebenfalls bogenfoermig. Das Abdomen ist aeusserst dicht fingerhutartig punktirt, die Segmente sind gelblich gesaeumt. Schienen mit kurzen, kaum absiebenden Haerchen.

Diese Art hat grosse Aehnlichkeit mit crassusHNS Mayr, um so mehr, als von diesem Stuecke vorkommen, welche einen- ganz rothen Kopf haben; die neue Art ist aber entschieden kleiner und hat eine andere Skulptur des Hinterleibs, indem dieser einfach dicht fingerhutartig punktirt ist, bei crassusHNS aber ausser der Punktirung noch eine Menge grosser, eingestochener Punkte bat, die die Skulptur groeber, fast schuppenartig erscheinen lassen.

[[ queen ]] 8 Millim. lang, hellroth mit schwarzem Hinterleib, Hinterbeine dunkler roth. Behaarung und Skulptur ganz wie beim [[ worker ]]. Der Kopf ist laenglich, nur so breit ak der Thorax. Die Fluegel sind leicht gelblich.

[[ male ]] etwas ueber 5 Millim. lang. schwach glaenzend, an Kopf und Thorax kuerzer and spaerlicher, am Hinterleib laenger und reichlicher abstehend behaart. Der Kopf ist dicht fingerhutartig punktirt, Mandibeln braeunlich, schneidend mit zahnfoermiger Spitze. Fuehlerschaft lang, schwarz, Radicula gelb, Geissel braeunlich. Pronotum sehr schmal, vom Mesonotum ganz ueberragt; dieses ist vorn lederartig gerunzelt mit grossem, flachen Punkten und hat vom Pronotum an bis zu seiner hoechsten Woelbung eine eingedrueckte Laengslinie; seine Scheibe ist roth durchscheinend, fingerhutartig punktirt; das Scutellum ebenso, aber etwas weitlaeufiger und feiner punktirt. Schuppe sehr niedrig, quer, dick. Cuba.

Specimen Habitat Summary

Found most commonly in these habitats: 57 times found in tropical moist forest, 38 times found in montane wet forest, 22 times found in 2º lowland rainforest, 24 times found in lowland wet forest, 23 times found in 2º wet forest, 10 times found in tropical rainforest, 6 times found in Port of entry, 9 times found in mesophil forest, 4 times found in lowland tropical rain forest, 1 times found in 20m from La Selva Gate, ...

Collected most commonly using these methods or in the following microhabitats: 80 times Beating, 26 times search, 35 times Baiting, 29 times Malaise, 30 times MiniWinkler, 24 times Sweeping, 6 times hand collecting, 6 times fogging, 0 times Dead branch, 7 times Foggin, 4 times MaxiWinkler, ...

Elevations: collected from 2 - 1500 meters, 332 meters average

Type specimens:

(-1 examples)



See something amiss? Send us an email.
Enlarge Map