Current View: All Antweb
Change View
Cite this page

Citing AntWeb

X

To cite this page, please use the following:

· For print: . Accessed

· For web:


Species: Platythyrea arnoldi   Forel, 1913 

Classification:
Download Data

Taxonomic History (provided by Barry Bolton, 2019)

Platythyrea arnoldi Forel, 1913k PDF: 206 (w.) ZIMBABWE. Afrotropic. AntCat AntWiki HOL

Taxonomic history

Arnold, 1926 PDF: 197 (q.m.).
Senior synonym of Platythyrea apicalis: Brown, 1975 PDF: 8.

Distribution:

  Geographic regions (According to curated Geolocale/Taxon lists):
    Africa: Democratic Republic of Congo, South Africa, Tanzania, Zambia, Zimbabwe
  Biogeographic regions (According to curated Bioregion/Taxon lists):
    Afrotropical

Taxonomic Treatment (provided by Plazi)

Treatment Citation: Forel, A., 1913, Ameisen aus Rhodesia, Kapland usw. (Hym.) Gesammelt von Herrn G. Arnold, Dr. H. Brauns und anderen., Deutsche Entomologische Zeitschrift 1913, pp. 203-225

Platythyrea ArnoldiHNS n. sp.

[[ worker ]]. L.: 11,8 — 13,5 mm. Sehr nahe der lamellosaHNS Rog., besonders aber der v. rhodesianaHNS For. ihrer r. longinodaHNS For., aber durch den Stielchenknoten und die Thoraxform grundsaetzlich verschieden. Kiefer ziemlich glaenzend, zerstreut punktiert und nur schwach gegen die Basis gerunzelt, mit schneidigem Endrand, ohne Spur des einzelnen Zahnes, den man bei der v. rhodesianaHNS sieht. Die Augen liegen deutlich vor der Mitte (bei der rhodesiana in der Mitte) und der Kopf ist hinten schmaeler als bei rhodesiana, mit konvexeren Hinterecken und Kopfseiten, so dass er weniger rechteckig erscheint; sonst ist er gleich. Der Thorax ist der Laenge und der Breite nach viel flacher als bei longinodaHNS v. rhodesianaHNS (als bei longinodaHNS ueberhaupt); er ist sogar seitlich, obwohl undeutlich, stumpf gerandet, vorn fast nicht breiter als hinten; das Mesonotum steht nicht wie bei longinodaHNS tiefer als Pronotum und Epinotum, sondern vollkommen auf der gleichen Ebene; es ist auch breiter, laenger und ebenso flach und stumpf gerandet als das uebrige. Die abschuessige Flaeche des Epinotums hat einen scharfen und, breiten Rand, der sich am Uebergang zur Basalflaeche in einen ziemlich starken ohrfoermigen Zahn (besser in eine Beule) erweitert. Oben ist auch die abschuessige Flaeche von der flachen Basalflaeche durch einen ziemlich scharfen Rand getrennt. Die abschuessige Flaeche ist viel breiter als bei longinodaHNS. Der Knoten ist ebenso lang als bei longinodaHNS, das heisst ungefaehr zweimal laenger als breit. Er ist aber viel hoeher, unten ganz und oben fast gerade, unten vorn mit einem stumpfen Laengslappen. Seine vordere Flaeche, obwohl gerundet in die obere uebergehend, ist sehr steil abfallend. Seine Hinterflaeche dagegen ist ganz senkrecht im Profil, stark konkav und ueberall, oben und auf den Seiten, sehr deutlich, wenn auch etwas stumpf gerandet. Bei longinodaHNS ist die Hinterflaeche des Knotens viel niedriger konvex, ganz gerundet in die obere Flaeche uebergehend, ohne Spur eines Seitenrandes. Hinterleib wie bei longinodaHNS, ebenso die Glieder; nur sind die letzteren, auch der Fuehlerschaft, kuerzer, die Schienen hinten breiter und ohne Spur der Stachelchen, die man bei longinodaHNS an ihrer Unterseite sieht.

Matt und dicht punktiert - genetzt, ganz wie bei longinodaHNS. Aber die grobe zerstreute Punktierung ist am Kopf weitlaeufiger und fehlt am Pronotum, Mesonotum und Hinterleib ganz. Am Epinotum und auf dem Knoten ist sie dagegen mindestens so stark wie bei longinodaHNS. Die abstehende Behaarung fehlt vollstaendig und die anliegende Pubescenz ist schwaecher als bei longinodaHNS, so dass die graue Bereifung wenig hervortritt. Schwarz. Kiefer und Tarsen roetlichbraun, Beine und Fuehler braeunlichschwarz. Wenn man die Ameisen von oben betrachtet, erscheint das hintere Ende des Stielchens deutlich erhaben und nach hinten rundlich vorragend.

Shiloh, Sued-Rhodesia (Arnold). Wie Herr Arnold angibt, mit sehr verschiedenen Sitten von lamellosaHNS longinodaHNS v. rhodesianaHNS.

Specimen Habitat Summary

Found most commonly in these habitats: 2 times found in Miombo woodland, 1 times found in Open Miombo woodland, 1 times found in savanna.

Found most commonly in these microhabitats: 1 times saw nest/nest entrance.

Collected most commonly using these methods: 2 times Hand collected, 1 times Pitfall trap.

Elevations: collected from 60 - 1614 meters, 833 meters average

Type specimens: syntype of Platythyrea arnolodi: casent0907101; syntype of Platythyrea lamellosa apicalis: rmcaent000017721



See something amiss? Send us an email.
Enlarge Map