Some Antweb services are down
  for maintenance

Current View: All Antweb
Change View
Cite this page

Citing AntWeb

X

To cite this page, please use the following:

· For print: . Accessed

· For web:


Species: Pheidole tasmaniensis   Mayr, 1866 

Classification:
Download Data

See Also:

Pheidole tasmaniensis continentis

Taxonomic History (provided by Barry Bolton, 2018)

Extant: 1 valid subspecies

Pheidole tasmaniensis Mayr, 1866a PDF: 511 (s.) TASMANIA. Australasia. AntCat AntWiki HOL

Taxonomic history

Current subspecies: nominal plus Pheidole tasmaniensis continentis.

Distribution:

  Geographic regions (According to curated Geolocale/Taxon lists):
    Oceania: Australia
  Biogeographic regions (According to curated Bioregion/Taxon lists):
    Australasia

Taxonomic Treatment (provided by Plazi)

Treatment Citation: Mayr, G., 1866, Myrmecologische Beitraege., Sitzungsberichte der Koenigliche Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe 53, pp. 484-517

P. tasmaniensisHNS n. sp.

Miles: Long. 3.4 - 4.4 mm- Rufescentiflavus aut rufescens, abdomine supra infuscato, pedibus testaceis; mandibulae laeves punctis nonnullis dispersis, extus prope basim striatae; caput fortiter striatum, postice vix depressum et transverse reticulato-striatum, lateribus pone oculos nonnihil laevigatis; clypeus striatus antice distincte emarginatus; scapus brevis sulco capitis indistincte incubatus; pronotum dilatatum disco convexo, transverse striolato; mesonotum rugulosum, carinae transversae loco in medio impressum et utrimque tuberculatum; metanotum inter spinas duas erectas subtiliter punctato-rugulosum, lateraliter dense reticulato-punctatum; petioli segmentum secundum haud parum minutum, subtilissime punctatum, transversum, utrimque angulatum; abdomen laeve; tibiae et scapus pilis abstantibus.

Aus Tasmanien; in meiner Sammlung von Herrn Dr. Sichel.

Diese Art unterscheidet sich von P. oceanica durch den hinten kaum eingedrueckten und daselbst deutlich querrunzeligen Scheitel, durch die glaenzenden, viel seichter und nur laengsgerunzelten KopfSeiten hinter den Augen, durch den stark laengsgesteiften und vorne nur ziemlich schmal ausgerandeten Clypeus, durch den kurzen Fuehlerschaft, durch den viel kleineren zweiten Knoten des Stielchens, so wie durch das Mesonotum, welches nicht, wie bei P. oceanicaHNS, einen deutlichen ununterbrochenen Querwulst hat, sondern in der Mitte stark eingedrueckt ist und jederseits von diesem Eindrucke einen kleinen Hoecker hat. Von P. pennsylvanica, mit welcher sie die groesste Aehnlichkeit hat, unterscheidet sie sich durch das Gruebchen in der Mitte des Mesonotum, durch den oben kaum ausgerandeten ersten Knoten des Stielchens und durch den zweiten Knoten, welcher klein, kaum doppelt so breit als der erste und jederseits nur stumpfwinkelig ist, waehrend bei P. pennsylvanica das Mesonotum in der Mitte keine Spur eines Gruebchens hat, der erste Knoten des Stielchens oben deutlich bogig ausgerandet ist und der zweite Knoten fast dreimal so breit als der erste Knoten ist und jederseits einen maessig spitzigen kegeligen Fortsatz hat.



See something amiss? Send us an email.
Enlarge Map