Current View: All Antweb
Change View
Cite this page

Citing AntWeb

X

To cite this page, please use the following:

· For print: . Accessed

· For web:


Species: Pheidole liengmei   Forel, 1894 

Classification:
Download Data

See Also:

Pheidole liengmei malindana, Pheidole liengmei micrartifex, Pheidole liengmei shinsendensis

Taxonomic History (provided by Barry Bolton, 2018)

Extant: 3 valid subspecies

Pheidole liengmei Forel, 1894b PDF: 93 (w.) MOZAMBIQUE. Afrotropic. AntCat AntWiki HOL

Taxonomic history

Forel, 1913a PDF: 134 (s.); Arnold, 1920a PDF: 467 (q.).

Distribution:

  Geographic regions (According to curated Geolocale/Taxon lists):
    Africa: Mozambique, Namibia, South Africa, Tanzania, Zimbabwe
  Biogeographic regions (According to curated Bioregion/Taxon lists):
    Afrotropical

Taxonomic Treatment (provided by Plazi)

Treatment Citation: Forel, A., 1894, Abessinische und andere afrikanische Ameisen, gesammelt von Herrn Ingenieur Alfred Ilg, von Herrn Dr. Liengme, von Herrn Pfarrer Missionar P. Berthoud, Herrn Dr. Arth. Müller, etc., Mitteilungen der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft 9, pp. 64-100

Pheidole LiengmeiHNS, n. spec.

[[ worker ]]. Lg. 3,7 — 4 mm. Der Ph. longispinosa For. r. scabrataHNS aus Madagascar sehr nahestehend, aber der Clypeus ist scharf laengsgekielt. Kopf viereckig, schwach gerundet, etwas breiter als lang, mit geradem Hinterrand; die Augen stehen etwas vor der Mitte der Kopfraender; der Fuehlerschaft ueberragt nur sehr wenig den Hinterkopf; die viel schmaeleren Mandibeln sind grob laengsgestreift und zerstreut punktirt. Das Metanotum ist etwas kuerzer und breiter; die Basalflaeche von einer schwachen Leiste gerandet. Die Dornen sind an der Basis kraeftiger, aber etwas kuerzer als die Basalflaeche und nur wenig laenger als die Breite der Basalflaeche; sie sind auch etwas mehr nach hinten gerichtet. Erstes Stielchenglied ebenfalls sehr lang gestielt, aber oben etwas ausgerandet und au den Vorderecken weniger erweitert. Zweites Stielchenglied viel kleiner, etwas breiter als lang, mit zwei kurzen, kleinen seitlichen Kegeln. Schenkel in der Mitte weniger verdickt. Pronotumhoecker etwas hoeher und mehr vorspringend.

Hinterleib vorne dicht genetzt und schwach glaenzend, hinten, sowie die Beine, glatt und glaenzend. Der ganze uebrige Koerper dicht punktirt-genetzt und matt, mit lockeren, groeberen Laengsrunzeln auf dem Kopf und dem Thorax.

Koerper sparsam und fein abstehend, Schaefte und Schienen nur lang und nicht ganz angepresst anliegend gelblich behaart. Am Koerper fast keine anliegenden Haare.

Roethlichbraun; Abdomen mehr kastanienbraun.

Delagoa (Dr. Liengme). Durch die Sculptur, die Groesse und die langen, starken Metanotumdornen von allen anderen afrikanischen Arten leicht zu unterscheiden. Ein [[ soldier ]], den ich zuerst zu diesen [[ worker ]] stellen zu koennen glaubte, gehoert, wie mir mein Freund; Prof. Emery, versichert, zu der folgenden Art, die er beschreiben wird.

Specimen Habitat Summary

Found most commonly in these habitats: 4 times found in dry forest, 1 times found in montane forest, 1 times found in closed riparian forest, 1 times found in open woodland.

Found most commonly in these microhabitats: 3 times pitfall trap, 2 times yellow pan trap, 1 times nest in soil, 1 times ex soil.

Collected most commonly using these methods: 3 times pitfall trap, PF 25 cup sample transect, 10m, 2 times yellow pan trap, YP 25 trap transect, 1 times 51.

Elevations: collected from 40 - 960 meters, 455 meters average

Type specimens: Paratype: sam-ent-011637



See something amiss? Send us an email.
Enlarge Map