Current View: All Antweb
Change View
Cite this page

Citing AntWeb

X

To cite this page, please use the following:

· For print: . Accessed

· For web:


Species: Camponotus platytarsus   Roger, 1863 

Classification:
Download Data

Taxonomic History (provided by Barry Bolton, 2019)

Camponotus platytarsus Roger, 1863a PDF: 150 (q.) MEXICO. AntCat AntWiki HOL

Taxonomic history

Distribution:

  Geographic regions (According to curated Geolocale/Taxon lists):
    Americas: French Guiana, Guyana, Mexico, Suriname
  Biogeographic regions (According to curated Bioregion/Taxon lists):
    Neotropical

Taxonomic Treatment (provided by Plazi)

Treatment Citation: Roger, J., 1863, Die neu aufgeführten Gattungen und Arten meines Formiciden-Verzeichnisses, nebst Ergänzung einiger früher gegeben Beschreibungen., Berliner Entomologische Zeitschrift 7, pp. 131-214

26. Camponotus platytarsusHNS nov. sp.

[[ queen ]] (ohne Hinterleib) 11 Millim., Fluegel ueber 17 Millim. lang, ausgezeichnet durch ganz platt gedrueckte Schienen und Metatarsen; der Vorderrand der Schienen ist schneidend scharf.

Dunkel rothgelb oder roethlichbraun, die Mandibeln, Schienen und Tarsen schwarz, Kopf vorn und der Thorax stellenweise dunkler braun. Die abstehende Behaarung ist sehr maessig, roethlich. Am Kopf und Thorax sieht man einzelne Flecke mit anliegenden, goldgelben Haerchen ziemlich dicht besetzt, so dass es wahrscheinlich ist, dass reine Stuecke einen mehr oder weniger reichen Haarueberzog besitzen.

Der Kopf ist breit, viereckig, vorn etwas verengt, hinten sehr ausgerandet mit stark vorragenden Ecken (der Kopf des [[ queen ]] von sericeiventris ist laenger).

Der Clipeus ist vorn in der Mitte schwach lappenfoermig, kaum gekielt, fein zerstreut punktirt mit einigen grossen, haart ragenden Punkten. Mandibeln 6 - zaehnig, fein einzeln punktirt, nur an den Zaehnen mit einigen groben Punkten oder Runzeln, glaenzend. Stirnfeld klein, nicht recht scharf begrenzt. Deutliche Stirnrinne. Fuehlerschaft an der Basis, ziemlich platt, bogenfoermig. Stirn und Scheitel dicht fingerhutartig punktirt, matt; der Seitenrand glaenzend, zerstreut punktirt, in den Zwischenraeumen nach vorn fast glatt, hinten lederartig sehr feia gerunzelt; die einzelnen Punkte besonders vor den Augen und am Clipeus deutlich dreieckig, die Spitze nach vorn. Das. Pronotum vorn gerundet ohne vorragende Ecken; der Thorax scheint wenig Glanz zu haben und ist dicht gerunzelt. Hinterleib fehlt.

Die Beine lang, die Schenkel haben unten eine Kinne zum Einlegen der Schienen; diese, wie die Metatarsen sind ganz platt gedrueckt, mit schneidendem Vorderrand, ohne abstehende Behaarung. Tarsen roethlich. Fluegel ziemlich schmal, braeunlich getruebt mit gelbbraunem Geaeder.

Diese Art hat durch ihre plattgedrueckten Schienen Aehnlichkeit mit sericeiventris, ist vielleicht auch ebenso reichlich behaart wie diese, unterscheidet sich aber durch ihren breitem Kopf, audere , feinere Skulptur, den vorn abgerundeten Thorax (der bei sericeiventris [[ queen ]] eckig ist) und durch laengere Beine. Mejico.



See something amiss? Send us an email.