Current View: All Antweb
Change View
Cite this page

Citing AntWeb

X

To cite this page, please use the following:

· For print: . Accessed

· For web:


Species: Camponotus gilviventris   Roger, 1863 

Classification:
Download Data

See Also:

Camponotus gilviventris refectus, Camponotus gilviventris renormatus

Taxonomic History (provided by Barry Bolton, 2019)

Extant: 2 valid subspecies

Camponotus gilviventris Roger, 1863a PDF: 145 (w.) CUBA. Neotropic. AntCat AntWiki HOL

Taxonomic history

Mann, 1920b PDF: 435 (s.).

Distribution:

  Geographic regions (According to curated Geolocale/Taxon lists):
    Americas: Cuba
  Biogeographic regions (According to curated Bioregion/Taxon lists):
    Neotropical

Taxonomic Treatment (provided by Plazi)

Treatment Citation: Roger, J., 1863, Die neu aufgeführten Gattungen und Arten meines Formiciden-Verzeichnisses, nebst Ergänzung einiger früher gegeben Beschreibungen., Berliner Entomologische Zeitschrift 7, pp. 131-214

20. Camponotus gilviventrisHNS nov. sp.

[[ worker ]] 6 — 7. 5 Millim. lang, eine durch ihr grossem, querviereckiges. seitlich scharf gerandetes Pronotum und ihr gelb oder roth behaartes Abdomen ausgezeichnete Art.

Kopf und Thorax matt schwarz, Hinterleib roth oder schwarz, Beine bald schwarz bald braun, Fuehlerschaft entweder ganz schwarz, oder zur Haelfte oder ganz, meist hell roth; die Wangen oder der Vorderrand des Kopfs sind mitunter ebenfalls roethlich.

Reine Stuecke haben eine reichliche, meistens abstehende, theilweise auch anliegende, gelbliche, Beistehen aehnliche Behaaarung; der Hinterleib ist, ausser mit zerstreuten aufrechten Haaren, mit anliegenden rothen oder gelben Haaren dicht, besetzt, aber doch nur so, dass man ueberall seine Skulptur noch erkennen kann. Fuehlerschaft und Beine ohne abstehende Behaarung.

Der Kopf ist stumpf dreieckig, nach vorn maessig verengt, hinten gerade abgestutzt mit stumpfen Ecken, (ganz grosse [[ worker ]] habenden Kopf hinten etwas staerker gewoelbt) an der Seite neben der Hinterecke etwas eingedrueckt, wodurch eine stumpfe Kante entsteht, die von der Ecke bis zum Auge laeuft. Die Augen sind dem Hinterrande sehr genaehert. Per Clipeus ist in der Mitte nicht vorgezogen, nicht gekielt. Mandibeln schwarz oder rothbraun, glaenzend. grob punktirt, mit 5 stumpfen Zaehnen. Der Kopf ist dicht fingerhutartig punktirt, bei grossen Stuecken am Clipeus und auf den Wangen mit zerstreuten grossen Punkten. Der Thorax, ist von vorn nach hinten gewoelbt, vorn am breitesten, hinten am schmaelsten, seitlich zusammengedrueckt und steil. Das Pronotum ist quer viereckig, so breit als hinten der Kopf, an den Seiten scharf gerandet, aufgebogen und braeunlich durchscheinend, die Vorderecken sind stumpf, etwas aufgerichtet.

Das Mesonotum ist vom Vorigen wie vom Metanotum durch eine Querlinie abgetrennt, schmaeler als Pronotum, aber wieder breiter als das Metanotum; die Basalflaeche des letztem ist oben etwas gerundet, die abschuessige Flaeche steil, leicht ausgehoehlt, quergerunzelt; Pro- und Mesonotum sind fingerhutartig punktirt, die Seiten laengs-. die Basalflaeche des Metanotums koncentrisch gerunzelt. Die Schuppe ist plattgedrueckt, an der Basis schmal, gegen die Mitte sehr verbreitert, nach oben wieder verengt, wodurch der obere Rand bogenfoermig wird; in der Mitte ist dieser leicht eingedrueckt. Das Abdomen ist aeusserst dicht und fein koernig oder fingerhutartig punktirt. Cuba, eine Anzahl [[ worker ]].



See something amiss? Send us an email.
Enlarge Map